Spanien: Ein Überblick

Spanien bietet eine große Auswahl an Themen für Spanien-Reise an. Eindrucksvolle Landschaften, mächtige Bergketten und endlos lange Strände an den Küsten. Rundreisen in Spanien bedeuten: Sonne, Gastfreundschaft, gute Küche und Lebensfreude. Hinzu kommt die viele Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmälern. Millionen Besucher aus aller Welt können sich nicht irren: Spanien steht in der Spitzengruppe der beliebtesten Reiseländer auf dem Globus. Die allermeisten Gäste suchen Sonne, Strand und Meer. Auf dem spanischen Festland lassen sich drei Oberflächenformen unterscheiden: das Innere Hochland (Meseta), der das Hochland umgebende innere Gebirgsring sowie die Gebirge und Becken der äußeren Randlandschaften. Da gibt es im Norden das weniger bekannte grüne Spanien: die wilde, zerklüftete Atlantikküste und das sanftwellige Binnenland von Galicien, die berggesäumte Küste von Asturien, das Land des heiligen Jakobus, Kantabrien und dem Baskenland an der Biskaya.

Nicht zu vergessen ist da die kleine Rioja, wo der beste Wein Spaniens reift.

Und so vielfältig wie die Landschaften ist Spaniens oft deftige Küche. Reichlich Knoblauch und viel Olivenöl finden sich in den Speisen fast aller Regionen des Landes. Im Süden haben sich maurische Einflüsse erhalten, z.B. Gewürze wie Kreuzkümmel, Zimt, Muskatnuss oder Safran. In den Küstenregionen isst man vermehrt Fisch und Meeresfrüchte. In ganz Spanien verbreitet ist die Paella, die ursprünglich aus Valencia stammt und vielfach variiert wird.

Wer das fröhliche Leben sucht, der sollte Barcelona besuchen. Sie spüren das spezielle, mediterrane Flair dieser Stadt am Meer mit seinem Highlight, die Flaniermeile La Rambla.

Auch Madrid, gelegen im Zentrum Spaniens, ist während Ihrer Spanien Rundreise einen Besuch wert. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten erwarten Sie viele urige Kneipen, Restaurants und gastfreundliche Spanier. Wenn man abends durch die Straßen geht, stehen Gruppen von Freunden um die meisten Bars. Sie erzählen sich mit einem Rotweinglas in der Hand von der Party letzten Sonntag. Und selbst wenn man nur einen Bruchteil mitbekommt, hat man das Gefühl dazuzugehören.

eine typische freundliche spanische Nachbarschaft

Gemütliche Straße der Innenstadt von Madrid

Die besten Reisezeiten für Spanien sind Frühjahr und Herbst, etwa von Mitte März bis Anfang Juni sowie von Anfang September bis Anfang November (in Nordspanien evtl. bis Anfang Oktober). Der Sommer ist die beste Reisezeit für das nahe am Atlantik gelegene nördliche und nordwestliche Spanien. In der übrigen Zeit kann es hier zu reichlichen Niederschlägen kommen (obwohl es auch im Sommer keine Schönwetter-Garantie gibt). Auch die Badeorte an der Südostküste Spaniens und die Gebirgssommerfrischen der Pyrenäen, der Sierra de Guadarrama und der Sierra Nevada werden im Sommer, dessen Hitze am Meer durch Seewinde gemildert wird, stark besucht und sind während der Schulferien (Juli/August) meist voll besetzt. Im Binnenland wird es im Juli und August sehr heiß.